Besuch der Berufsschule Mainz - Auszubildende für Koch und Restaurantfachkraft

Stand: 11/04/2019
Regelmäßig kommt die Berufsschule Mainz mit ihren Schülern im Beruf Koch oder Restaurantfachmann nach Oppenheim, um nach der Theorie ihr praktisches Wissen zu vertiefen. Das Kurzseminar bringt die Welt des Weines ganz anschaulich an die Schüler heran. Die Grundbegriffe der Sensorik und wie Geruch und Geschmack funktionieren bilden den theoretische Einstieg. Besonders beliebt bei den Schülern sind die anschließenden Aromenproben in schwarzen Gläsern. Hier sind typische Weingerüche von Rot- und Weißwein zu erschnuppern. Die „einfachen“ Gerüche wie Nelke oder Zitrone erkennen fast immer alle. Schwieriger wird es dann bei den einzelnen Früchten. Hier wird schon mal Birne mit Apfel verwechselt.
Rote Schrift: der richtiger Geruch, blaue Schrift:
falsche Nennungen
Rheinhessen typische Rebsorten werden verkostet
Eine Übersicht was Rheinhessen so besonders macht und die wichtigsten Rebsorten werden anschließend vorgestellt. Die Schüler lernen, wie man einen Wein richtig verkostet. Genau werden Farbe, Geruch und Geschmack analysiert. Dabei dienen die Aromenproben ruhig auch mal als Referenz.

Zitronen zu Wein
Für die angehenden Köche und Restaurantfachleute ist immer wichtig zu wissen, wie ein Wein zu einer Speise passt. Auch hier steht die Theorie am Anfang. Aber dann dürfen sich die Geschmacksknospen einen Härtetest unterziehen. Die zuvor solo verkosteten Weine dürfen sich jetzt in der Kombination von Speise und Wein beweisen. Verstärken sich Säuren wirklich? Wobei es keine 100 %igen Regeln für die Kombination von Speisen und Wein gibt. Je nach Schülergruppe können die Vorlieben variieren.


Grüne Punkte: Lieblingskombination

Orange Punkte: schlechteste Kombination
Ausgerüstet mit dem nötigen Wissen, eigene Kombinationen zu probieren, geht ein lehrreicher Vormittag für die Schüler zu ende. Die begleitenden Lehrer sagen, das Seminar gehöre zu den Highlights des Unterrichts. Wir vom Kompetenzzentrum Weinmarkt und –marketing freuen uns immer auf den Besuch.


Meike.Schygulla@dlr.rlp.de      drucken nach oben  zurück